Enie, Max, Ben und Tim – Geraer Nachwuchs-Radsportler des Monats.
Förderkreis Radsport Gera würdigt Training und Wettkampfergebnisse in der besonderen Zeit.

22. Aug 2020

Enie Böttcher, Max Jerzyna, Ben Burkhardt und Tim Tänzler wurden als Nachwuchs-Radsportler des Monats geehrt.
Enie Böttcher, Max Jerzyna, Ben Burkhardt und Tim Tänzler wurden als Nachwuchs-Radsportler des Monats geehrt.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, besagt eine altes Sprichwort. Dieses hat sich der Förderkreis Radsport zu Herzen genommen und auf seiner kürzlichen Vorstandsitzung beschlossen, den Start für den Radsportnachwuchs des SSV Gera in die verspätete Saison mit einer besonderen Aktion zu würdigen.

Beim Förderkreis habe man aufmerksam verfolgt, dass sich der SSV Gera sehr engagiert hat, damit es neben dem Training auch wieder mit den Wettkämpfen beginnen konnte, hieß es. Erfreulich wurde auch registriert, dass der Geraer Radsport in den vergangenen Wochen sehr gut in der lokalen Presse sowie auch in den rad-net News präsent war.

In einem Schreiben des Vorstandes an das Trainerteam war zu lesen: „ Soweit wir mitbekommen haben, waren die Trainer mit der Fitness ihrer Sportler nach dem wochenlangen Einzeltraining zum größten Teil sehr zufrieden und einige Sportler konnten sich auch bereits mit sehr guten Leistungen bei den Wettkämpfen zeigen.“

So hatte der Vorstand beschlossen, in Anerkennung der langen Zeit des schwierigen Einzeltrainings und als Motivation für den weiteren Verlauf der Saison aus jeder Altersklasse der U11 bis U17 jeweils einen Sportler als „Nachwuchs-Radsportler des Monats“ zu ehren.

Die Trainer sollten bei ihren Vorschlägen vor allem solche Kriterien mit einbeziehen, wie die Umsetzung des schwierigen Einzeltrainings, das Durchhaltevermögen in der langen wettkampflosen Zeit, das Niemals-sich-aufgeben oder ein besonderes Engagement für andere Teammitglieder in ihrer Trainingsgruppe.

Nach reiflicher Überlegung fiel die Entscheidung auf Enie Böttcher (U11), Max Jerzyna (U13), Ben Burkhardt (U15) und Tim Tänzler (U17).

Zielstrebigkeit und Willensstärke waren für Trainer Christian Wiencek entscheidend, sich für Enie Böttcher zu entscheiden. „ Enie hat sich immer an das vorgegebene Training, gerade in der besonderen Zeit, gehalten, was auch ihre Ergebnisse bei den ersten Wettkämpfen zeigten“, so ihr Trainer.

„Max hat während der gesamten Corona-Zeit sein Training individuell - gemeinsam mit seinem Bruder Felix - lückenlos und ordentlich absolviert. Hinweise zum Training hat er angenommen und umgesetzt, sodass eine gute Entwicklung bei ihm zu erkennen war und ist. Auch alle zusätzlichen Theorieaufgaben sowie das Online-Training über Videochat hat Max angenommen. Dass er fleißig und gewissenhaft trainiert hat, konnte er schnell bei den ersten Bahnrennen unter Beweis stellen. Außerdem nimmt er auch in der Trainingsgruppe eine Vorbildrolle ein und hilft neuen Sportlern, denen einige Aufgaben noch schwer fallen“, heißt es in der Begründung von Trainerin Paula Kerndt.

Beim Bundessichtungsrennen Madison U15 in Gera noch auf dem obersten Treppchen, dann der Sturz mit Schlüsselbeinbruch beim Training. Nach drei Wochen stieg Ben Burkhardt wieder auf sein Rennrad, absolvierte das komplette Trainingsprogramm und war auch bei den folgenden Wettkämpfen wieder am Start und scheute auch nicht den Start bei der Thüringer Landesmeisterschaft Berg, die er nach dem längeren Trainingsausfall mit einem beachtlichen sechsten Platz abschließen konnte. „Ben wohnt in Jena und kommt zweimal pro Woche zum Training nach Gera und trainiert weitere Einheiten zu Hause. Er hat in den letzten Jahren eine sehr gute Leistungsentwicklung genommen. Ben hat das Einzeltraining während der Corona-Zeit regelmäßig absolviert und hat es verstanden, sich trotz der Eintönigkeit immer wieder zu motivieren“, heißt es in der Begründung von Heike Schramm, die froh ist, dass ihre Trainingsgruppe nun wieder gemeinsam trainieren kann. Die Trainerin genießt dabei auch die gute Laune, die ihr Schützling immer verbreitet, was sich auch motivierend auf die anderen Sportler auswirkt.

„Niemals-sich-aufgeben“ war ein entscheidendes Kriterium, dass sich Trainer Gerald Mortag für Tim Tänzler als Sportler des Monats entschieden hatte. Nach seinem Sturz Anfang Juli beim Bahnrennen in Gera, wo er sich einen Schlüsselbeinbruch mit anschließender Operation zuzog und anschließender Entfernung der Weisheitszähne, nahm er hoch motiviert Mitte August sein Training wieder auf. „Tim ist sehr diszipliniert, trainiert fleißig und absolvierte die von mir an ihn gestellten Anforderungen für sein Einzeltraining vorbildlich. Das bin ich von ihm auch nicht anders gewohnt“, so sein Trainer, der auch seine positive Ausstrahlung in der Trainingsgruppe lobte.

Die Ehrung erfolgte durch Gerald Mortag, Vorsitzender des Förderkreis Radsport Gera, im Rahmen der Thüringer Landesverbandsmeisterschaft Bahn Omnium.

Wir beglückwünschen die vier Geehrten und wünschen allen Sportlern viel Erfolg für den restlichen Saisonverlauf!   (rs)

22. Aug 2020 Enie, Max, Ben und Tim – Geraer Nachwuchs-Radsportler des Monats.
Förderkreis Radsport Gera würdigt Training und Wettkampfergebnisse in der besonderen Zeit.
nach oben