Für mich ist Radsport eine tolle Motivation.
Lara Wolf – Geraer Nachwuchs-Radsportlerin des Monats Juli.

03. Aug 2019

Lara Wolf wurde vom Förderkreis Radsport Gera e.V. als Geraer Nachwuchs-Radsportlerin des Monats Juli 2019 geehrt.
Lara Wolf wurde vom Förderkreis Radsport Gera e.V. als Geraer Nachwuchs-Radsportlerin des Monats Juli 2019 geehrt.

Erfolgreich, aber längst noch nicht perfekt, das weiß nicht nur SSV-Trainerin Heike Schramm, auch Lara Wolf weiß woran sie noch weiter arbeiten muss. Als 13-Jährige hat sie ihre mögliche Radsportkarriere noch vor sich. Den Weg zum SSV Gera fand die Schülerin der Debschwitzer Regelschule über ihren Bruder Domenik. Seit Februar 2013 ist sie Vereinsmitglied, löste als 7-Jährige erstmals eine Radsportlizenz.

„Als Trainerteam setzen wir auf eine altersspezifische und kontinuierliche sowie vielseitige Ausbildung. Radsport ist keine einfache Sportart, da braucht es Ausdauer, Kraft und Durch­set­zungs­vermögen. So etwas kann man nicht übers Knie brechen, so etwas muss sich beim Sportler systematisch herausbilden“, weiß Heike Schramm, die über viele Jahre selbst aktiv als Radsportlerin gefahren ist.

Ganz ohne Leistungsdruck geht es aber auch bei Lara Wolf nicht, dennoch findet sie Freude an ihrer Sportart. „Für mich ist Radsport eine tolle Motivation und es macht mir absolut Freude. Hier kann ich richtig Druck abbauen“, erzählt Lara Wolf.

Wenn sich dann noch Erfolge einstellen, dann macht es ihr noch mehr Freude. Im Juli erzielte Lara Wolf ihren bisher größten Erfolg der laufenden Saison mit dem Gesamtsieg bei der IBYT International Belgian Youth Tour in der Altersklasse U14w. Mit zwei Etappensiegen gewann sie die Gesamtwertung und holte sich neben dem gelben Führungstrikots auch das Sprint- und Berg-Trikot.

Auch wenn es am Ende nicht immer gleich zu einem der Podestplätze reicht, weiß ihre Trainerin mit wieviel Ehrgeiz Lara an den Start geht. Bei den Deutschen Bahnradsport-Meis­ter­schaf­ten in Köln erkämpfte sie sich im Madison der Schülerinnen gemeinsam mit der Erfurterin Celina Stier einen sechsten Platz, womit beide das beste Paar des jüngeren Jahrgangs waren und im Omnium trug sich Lara Wolf auf Rang zehn in die Ergebnisliste ein, wobei ihre Trainerin die gezeigte Leistung besonders im Ausscheidungsfahren lobte.

Dass der Förderkreis Radsport Gera e.V. dem Vorschlag folgte, Lara Wolf als Nachwuchs-Radsportlerin des Monats Juli 2019 zu ehren, geht auch auf ihre erfolgreiche Leistungsbilanz der ver­gan­ge­nen Monate zurück. Dazu zählen die Landesmeistertitel 1er-Straße und im Einzelzeitfahren, Platz zwei bei der LVM Omnium, Rang zwei beim Prolog und den fünften Platz beim Einzelzeitfahren der Ostthüringen Tour 2019.

Heike Schramm lobt ihren Ehrgeiz wie ihre gewissenhafte Mitarbeit im Training und ihre Fähigkeit, sich in schwierigen Situationen gut durchzusetzen.

Doch eben noch nicht perfekt. „Arbeiten muss Lara noch an ihrer Schnelligkeit, besonders im Bereich Bahn, an mehr Renn­über­sicht und Durchsetzungsvermögen im Fahrerfeld. Es fällt ihr manchmal etwas schwer, mit Kritik umzugehen und diese dann positiv für sich zu nutzen. Gelingt es ihr, ist sie zu noch besseren Leistungen fähig“, zeigt sich ihre Trainerin zuversichtlich.

Förderlich für ihre bisherige Entwicklung in der Saison waren wenig krankheitsbedingte Ausfälle, was zu stabilen sportlichen Leistungen führte.

„Das Training mit Lara macht mir viel Freude. Lobenswert ist, dass sie bei Training, Trainingslagern und Wettkämpfen immer bereit steht. Manchmal will sie im Training zu viel, wobei ich sie dann etwas bremsen muss“, so Heike Schramm.

Ihr Jahreshöhepunkt in der zweiten Jahreshälfte wird die Deut­sche Meisterschaft im Paarzeitfahren in Genthin sein, welche sie gemeinsam mit ihrer Trainingspartnerin Pia Fuhrmann ab­sol­vie­ren wird.  (rs)

nach oben