Nils Politt auch in Gera erfolgreich. Gewinner des Profirennens bei der Apres Tour Gera 2016 beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix.

14. Apr 2019

Nils Politt gewann das Profirennen bei der Apres Tour 2016.
Nils Politt gewann das Profirennen bei der Apres Tour 2016.

Der Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix ist wieder einmal Geschichte. Auffallend, der Kölner Radprofi Nils Politt vom Team Katusha-Alpecin belegte nach großem Kampf Platz zwei hinter dem Belgier Philippe Gilbert. 257 Kilometer, davon 54,5 Kilometer über grobes Kopfsteinpflaster – die „Hölle des Nordens“.

Da hatte es der inzwischen 25-Jährige in Gera bei seinem Start im Profirennen bei der Apres Tour 2016 etwas leichter. Nach 50 Runden auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs verwies er seine Mitkonkurrenten Jasha Sütterlin und André Greipel auf die nachfolgenden Ränge.

Nach seinem Zieleinlauf sagte er damals: „Wir wollten versuchen, die starken Sprinter abzuhängen. Ich war allein vom Katusha-Team hier und musste so mein Glück in der Flucht versuchen und ich konnte den Sprintern einen Strich durch die Rechnung machen.“

Genau so machte es Nils Politt beim diesjährigen Frühjahrs-Klassiker und bewies mit großem Mut und taktischem Geschick seine Klasse.

Nicht jeder kann von sich behaupten, Nils Politt hautnah gesehen, vielleicht auch berührt oder mit ihm gesprochen zu haben. Die Besucher der Apres Tour Gera 2016 erlebten dieses Radsporttalent live und konnten ihm bei seinem Profisieg zujubeln.  (rs)

14. Apr 2019 Nils Politt auch in Gera erfolgreich. Gewinner des Profirennens bei der Apres Tour Gera 2016 beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix.
nach oben