Vier Sportler – Sechs Deutsche Meistertitel.
Förderkreis Radsport Gera ehrt die Deutschen Meister 2018 vom SSV Gera.

24. Dez 2018

Vier Sportler, 6 Deutsche Meistertitel – Förderkreis Radsport Gera e.V. ehrte die DM-Titelträger 2018 vom SSV Gera 1990 e.V.: Lena Charlotte Reißner, Jannis Peter, Jasmin Müller, Domenik Wolf.
Vier Sportler, 6 Deutsche Meistertitel – Förderkreis Radsport Gera e.V. ehrte die DM-Titelträger 2018 vom SSV Gera 1990 e.V.: Lena Charlotte Reißner, Jannis Peter, Jasmin Müller, Domenik Wolf.

Der SSV Gera 1990 e.V. blickt auf eine erfolgreiche Saison 2018 zurück, die nicht zuletzt gekrönt wurde mit dem Sieg im Jugend Fördercup Thüringen der SV Spar­kas­senVer­si­che­rung und dies im fünften Jahr in Folge. Erfreulich auch die erzielten Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften, wo sich Jannis Peter, Lena Charlotte Reißner, Domenik Wolf und Jasmin Müller als Titelträger in in die Ergebnislisten eintragen konnten. Der Förderkreis Radsport Gera e.V. hatte die vier Athleten am Vormittag des 24. Dezembers auf die Radrennbahn eingeladen, um sie für ihre sportlichen Leistungen mit einer Geldprämie zu ehren.

Bei den Deutschen Bahnmeisterschaften in Dudenhofen sicherte sich Jannis Peter gleich zwei Deutsche Meistertitel, in der Einzel- und Mannschaftsverfolgung. Weiterhin gewann er Silber im Madison und trug sich im Punktefahren auf Platz sechs in die Ergebnisliste ein.

Zuvor brillierte er bei der Bahn-Sichtung in Frankfurt/Oder mit Siegen in der Mannschaftsverfolgung und Punktefahren sowie Platz zwei in der Einzelverfolgung. Der am Landesleistungszentrum in Erfurt von Michael Beckert trainierte SSV-Junior gewann Bronze in der Mannschaftsverfolgung sowie Platz sechs in der Einzelverfolgung bei der Junioren-Europameisterschaft in Aigle.

Mit seinem Wechsel in die U23 fährt der 18-Jährige nun im Team HEIZOMAT rad-net.com. Wenn er rückschauend von einer, wie er selbst sagt „unglaublichen Saison“ spricht, dann hat er vor allem seine Erfolge auf der Bahn im Blick.

Nun sieht er sich auf der Straße gefordert. „Ich bin froh, in diesem Team fahren zu können. Vorerst wird es für mich darum gehen, mich in das Team einzufügen und Erfahrungen zu sammeln“, erzählt Jannis Peter. Eines seiner Ziele ist die Qualifizierung für die U23 EM. Für seinen ehemaligen Trainer in Gera, Gerald Mortag, ein durch aus erreichbares Ziel. „Jannis hat seine Stärken nicht nur auf der Bahn, sondern auch auf der Straße. Mit seiner körperlichen Statur ist er gut auf der Straße aufgehoben. Für mich besitzt er das Potential, um sich dort durchzusetzen, wofür er sicherlich aber einige Jahre braucht. Mich würde es nicht wundern, ihn bei der Tour de France oder bei Olympia zu sehen“, so der dreifache Bahnweltmeister.

Ein neues Kapitel in ihrer Radsportlaufbahn beginnt auch für Lena Charlotte Reißner. Sie spricht für sich von einer „Mega-Saison 2018“, die sie mit dem Gewinn der JEM-Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung krönte, weiß aber, dass nun die Karten mit ihrem Wechsel in die Frauenklasse neu gemischt werden. Um den Übergang möglichst gut zu schaffen, hatte sie sich für das Bundesligateam d.velop Ladies entschieden. „Wir werden viele Rennen in Belgien bestreiten, jedoch bleibt für mich der Fokus auf dem Bahnradsport. Eine Umstellung wird es dennoch für mich, vor allem die längeren Renndistanzen auf der Straße“, erzählt die 18-Jährige. Im Visier hat sie die Qualifizierung für die U23 EM.

Seine beiden Deutschen Meistertitel erkämpfte sich Domenik Wolf in der Mannschaftsverfolgung der U17 auf der Bahn in Dudenhofen und im Mannschaftszeitfahren auf der Straße in Genthin.

In der 2000m Einzelverfolgung stellte der 16-Jährige mit einer Zeit von 2:17,714 min einen neuen Thüringer Rekord auf und gewann DM-Silber. Den Thüringer Rekord hielt seit 2002 der damalige SSV-Radsportler Sascha Damrow mit einer Zeit von 2:17,72 min.

Durch seine sportlichen Leistungen fand Domenik Wolf Aufnahme in den Bundeskader der Junioren des BDR. Auch für ihn bricht mit dem Einzug in die Juniorenklasse eine neue Zeit an, die er selbstbewusst angehen will. „Mein Ziel ist es, in der 3000m EV unter 3:28 min zu bleiben sowie eine Platzierung bei der Junioren-DM unter den Top zehn. Vielleicht klappt es auch mit einem Startplatz im Vierer für die JEM oder JWM, was aber bestimmt von meinen Leistungen in der Einzelverfolgung abhängen wird.“

Geehrt vom Förderkreis wurde Jasmin Müller für ihren DM-Titel in der Mannschaftsverfolgung. Zuvor belegte sie in dieser Disziplin beim Bundessichtungsrennen Rang drei. Das Straßen-Einzelzeitfahren der Juniorinnen in Magdala beendete die 17-Jährige auf Platz vier.

Dass die Erfolge vorwiegend auf der Bahn erzielt werden, schreibt Gerald Mortag auch dem Umstand zu, dass mit der Radrennbahn in Gera, auch wenn es nicht mehr die beste ist, dennoch gute Bedingungen für die sportliche Ausbildung gegeben sind. Er will aber auch nicht verschweigen, dass die Rahmenbedingungen nur eine Seite des Erfolgs sind. „Wir brauchen auch Sportler und Sportlerinnen, die wirklich willens sind, Leistung zu erbringen, die aber auch das notwendige Talent dafür besitzen.“

Seit Jahren unterstützt der Förderkreis Radsport Gera e.V. den Geraer Radsportnachwuchs unter anderem mit finanziellen Zuschüssen für die Sportler. Darunter zählt die Prämierung „Geraer Nachwuchs-Radsportler des Monats“ jeweils von April bis Oktober. Allein in diesem Jahr wurden zur Unterstützung des Radnachwuchses vom Förderkreis 3.100 Euro aufgewendet.  (rs)

24. Dez 2018 Vier Sportler – Sechs Deutsche Meistertitel.
Förderkreis Radsport Gera ehrt die Deutschen Meister 2018 vom SSV Gera.
08. Dez 2018 Heimat Verein
nach oben