SSV Ferienfreizeit in Ückeritz: ein tolles Erlebnis, nur leider zu kurz.

09. Aug 2018

AG-Leiter André Wolf mit Lennert Berger, Philipp Unger, Max Knüpfer, Phillip Jäckel, Jonas Schöppe, Marvin Kuschinke, Danny Dietzel.
AG-Leiter André Wolf mit Lennert Berger, Philipp Unger, Max Knüpfer, Phillip Jäckel, Jonas Schöppe, Marvin Kuschinke, Danny Dietzel.

06.08.-09.08.2018 / SSV Ferienfreizeit in Ückeritz


09.08.2018. Nach drei Tagen hieß es Abschied nehmen. Um 7:00 Uhr sind wir aufgestanden, haben ausgiebig noch einmal gefrühstückt, bevor wir dann gegen 7:45 Uhr mit dem Abbau unserer Zelte begannen. Besonders beim Zeltabbau zugegriffen haben André und Philipp. So mancher hat es vorgezogen, noch einmal in der Ostsee zu baden.

Bevor wir uns um 10:30 Uhr auf die Rückfahrt nach Gera machten, haben wir uns alle noch ein leckeres Eis an der Strandpromenade gegönnt. Nach einem Zwischenstopp bei McDonalds kamen wir dann gegen 17:00 Uhr in Gera an, wo schon unsere Eltern auf der Radrennbahn auf uns warteten.

Es war ein tolles Erlebnis, nur leider zu kurz.



08.08.2018. Heute etwas länger geschlafen, dann gut gefrühstückt. Gegen 10 Uhr ging es zum Hafen, wo wir uns ein Motorboot gemietet haben. Zwei Stunden sind wir dann umhergefahren, haben die schöne Landschaft genossen und uns auch abgekühlt.

Auf dem Zeltplatz zurück, haben wir anschließend einen Spaziergang entlang der Strandpromenade in Ückeritz gemacht. Am Nachmittag war dann Baden in der Ostsee angesagt.

Zum Abendbrot wurden wir von einem Gewitter überrascht. Es hat geschüttet, der Wind geweht und unsere Zelte waren, genau wie wir, total durchnässt.


07.08.2018. Von wegen Ausschlafen. Um 7:30 Uhr hieß es heraus aus den Schlafsäcken, natürlich mit liebevollen Worten von André. Zum Frühstück gab es leckere knusprige frische Brötchen.

Wie geplant ging es dann nach Peenemünde zur Besichtigung des Technikmuseums. Die Bootsfahrt auf dem Achterwasser haben wir erst einmal vertag. Wir sind ins polnische Swinemünde gefahren, wo dann jeder selbst sich die Stadt ansehen konnte.

Im Anschluss trafen sich dann alle wieder zum Essen. Am Abend ging es dann noch einmal ins kühle Nass. Das Wetter hatte sich auch am zweiten Tag von seiner besten Seite gezeigt: 32 Gard Celsius bei einer leichten Brise. Wir waren so bis gegen 20:30 Uhr in der Ostsee baden. Danach saßen wir zusammen, haben uns unterhalten und uns um 23 Uhr schlafen gelegt.


06.08.2018. Unbeschadet die Fahrt von Gera nach Ückeritz gut überstanden. Los ging es am Montag gegen 4 Uhr früh zu dem Seebad auf der Insel Usedom direkt zwischen Ostsee und Achterwasser gelegen. Top Bedingungen auf dem Zeltplatz, toller Sandstrand und vielleicht etwas zu warmes Wasser. Mit dem Rostbratwurstbraten wurde es am Abend dann erst einmal nichts, wegen der erhöhten Walbrandgefahr. Zum Glück hatte man einen Topf zur Hand, so dass es dann doch noch etwas mit dem Abendbrot wurde. Am Abend ging dann die Post bei der Beachparty ab.  (aw)

nach oben