Hitzeschlacht auf dem Geraer Zementoval.
Nach Sturmböen und Regenguss erfolgte der Startschuss für den 4. Lauf zum TAG Wohnen Nachwuchs-BahnCup 2018

08. Aug 2018

Selbst die Jüngsten aus der U9 trotzten der Hitzewelle und freuten sich über die Siegerurkunden: Janik Lätzsch (2.), Timon Schmeller (4.), Enie Böttcher (1.), Charlie Bauer (5.), Emil Theurich (1.), Eric Bergner (6.), Lucia Wiencek (3.), Tabea Haubold (4.), Eric Hanz (3.).
Selbst die Jüngsten aus der U9 trotzten der Hitzewelle und freuten sich über die Siegerurkunden: Janik Lätzsch (2.), Timon Schmeller (4.), Enie Böttcher (1.), Charlie Bauer (5.), Emil Theurich (1.), Eric Bergner (6.), Lucia Wiencek (3.), Tabea Haubold (4.), Eric Hanz (3.).



Nach dem stürmischen Gewitter, das am frühen Nachmittag über die Radrennbahn fegte, haben freiwillige Helfer vom Verein und Eltern unserer Sportler das Bahnoval gekehrt und nachdem alles sauber und getrocknet war, konnte der 4. Lauf zum TAG Wohnen Nachwuchs-BahnCup pünktlich um 16:30 Uhr bei Top-Wetterbedingungen mit dem geplanten Programm durchgeführt werden. Vielen Dank an die helfenden Eltern!


Die Sommerhitze der letzen Tage ließ das Innere des Radrennbahnovals zu einem Hitzekessel werden. Im Vorfeld des 4. Laufs zum TAG Nachwuchs-BahnCup 2018 gab es Anfragen, ob der Start wegen den hohen Temperaturen in die späten Abendstunden verlegt werden könnte. Fast zum Verhängnis für den Start am Nachmittag wäre dann nicht die Hitze, sondern der stark aufkommende Wind mit einem kurzen, aber sehr starken Regenguss geworden. Für die außerhalb der Bahn stehenden Zuschauer, schien es nach dem Regen, als stünden sie vor einem dampfenden Kessel. Positiv war, dass der aufgeheizte Beton schnell abtrocknete.

Nachdem sich die Regenwolken entleert und der Sturm sich gelegt hatten, haben freiwillige Helfer vom Verein und Eltern der Sportler die Bahn von Blättern und Ästen gereinigt, so dass dann doch mit den Wettbewerben pünktlich begonnen werden konnte.

Unbeeindruckt gingen die 61 Aktiven aus 11 Vereinen, darunter auch die beiden bulgarischen Jugendfahrer, die derzeit in Gera trainieren, an den Start. Mit Ehrgeiz und hoch motiviert bestritten sie die ausgeschriebenen Wettbewerbe, ging es doch nicht nur um den Tagessieg oder eine gute Platzierung, sondern auch um das Sammeln von Punkten fürs Gesamtklassement und damit um die begehrten Führungstrikots der Jungen und Mädchen in den jeweiligen Altersklassen.

Mit jeweils zwei Siegen ging der Tagessieg in der U9 an die Geraerin Enie Böttcher sowie an Emil Theurich vom SV Jena-Zwätzen.

In der U11 triumphierte Max Jerzyna vom SSV Gera vor seinem Bruder Felix und bei den Mädchen setzte sich Klara Hesse vom RC Jena gegen die Geraerin Lilly Göller durch.

Zwar konnten in der U13 Bruno Geißler vom SV Jena-Zwätzen und die SSV-Sportlerin Gwen Böttcher durch ihre Tagessiege wertvolle Punkte in der Trikotwertung sammeln, dennoch werden beim 5. Lauf am 12. September 2018 Benjamin Bock und Lara Wolf wieder im Gelben beziehungsweisen im Roten Trikot an den Start gehen.

Weiter unangefochten erfolgreich war bei den U15-Schülern der Geraer Lucas Küfner. Bei den Schülerinnen war die bisher führende Julia Schäfer vom SSV Gera nicht am Start. So nutzte ihre Trainingspartnerin Stella Müller ihre Chance. Mit zwei Siegen sicherte sie sich nicht nur den Tagessieg, sondern konnte sich auch das Rote Trikot der Führenden überstreifen.

Zwei Wettbewerbe, zwei Siege gab es auch in der Altersklasse U17 für den Bulgaren Martin Marinov sowie für Antonia Mühlbach vom RFC Markkleeberg.

Der Veranstalter SSV Gera bedankt sich bei allen Helfern, die den Wettkampf durch ihre tatkräftige Mithilfe ermöglichten sowie auch beim Wettkampfteam um WAV Marcel Franke, dessen Mitglieder in der prallen Sonne gut zweieinhalb Stunden ausharren mussten.  (rs)

nach oben