Doppelerfolg für Geraer Schülernachwuchs.
Sechs Podestplätze für SSV-Radnachwuchs bei LVM Kurzzeit

11. Aug 2018

Stella Müller (2.), Lucas Küfner (2.) und Julia Schäfer (1.) holten für den SSV Gera in der Schülerklasse die Medaillen bei der LVM Kurzzeit.
Stella Müller (2.), Lucas Küfner (2.) und Julia Schäfer (1.) holten für den SSV Gera in der Schülerklasse die Medaillen bei der LVM Kurzzeit.

Bei der diesjährigen Landesverbandsmeisterschaft in den Kurz­zeit­disziplinen auf der Erfurter Radrennbahn im Andreas­ried feierten die U15-Schülerinnen von SSV-Trainerin Heike Schramm einen Doppelerfolg. So verteidigte Julia Schäfer ihren Titel aus dem Vorjahr und Silber ging an Stella Müller.

Steigern konnte sich auch Stephanie Telle, die in der Vor­be­rei­tungs­phase wegen Knieschmerzen etwas kürzer treten musste, sich dennoch auf Rang fünf platzieren konnte, gefolgt von ihrer Trainingspartnerin Michelle Metzner.

„Besonders gefreut habe ich mich über die Leistungen von Pia Fuhrmann, die in ihrem ersten Schülerjahr mit Rang neun für sich eine Topplatzierung sichern konnte“, so Heike Schramm, die dabei speziell die Zeit in der Qualifikation über die 100m Distanz im Fokus hat, wo für ihren Schützling die Uhr bei 7,3 Sekunden stehen blieb.

„Es zeigt sich immer wieder, dass es äußerst schwer ist, nach dem Wechsel aus der U13 in die U15 den Anschluss an die Älteren zu finden. Deutlich wird aber auch, dass im Verlauf der zweiten Hälfte der Saison durchaus Leistungssteigerungen sichtbar werden. Ein Beleg dafür, dass wir mit unserer Aus­bildung auf dem richtigen Weg sind“, so Geras Schüler­trainerin.

In 6,02 Sekunden fuhr Lucas Küfner Tagesbestzeit in der Disziplin 100m fliegend, ähnlich seiner Zeit bei der Deutschen Omniums-Meisterschaft in Köln, womit der Geraer Konstanz in seinen Leistungen aufweist. Bei der Medaillenvergabe musste er sich nur Corneel Mäder vom RSC Turbine Erfurt geschlagen geben.

Wie wichtig das Training auf dem Geraer Betonoval ist, davon zeugen die Leistungen von Enzo Albersdörfer und Benjamin Bock, die sich in ihrem ersten U13-Jahr auf Platz drei be­zie­hungs­wei­se fünf in die Ergebnisliste eintragen konnten.

Unglücklich fiel die Entscheidung bei der Medaillenvergabe bei den U13-Schülerinnen aus, wo der Titel an die Erfurterin Celina Stier und Silber an die Geraerin Lara Wolf ging.

„Es war eine Entscheidung des Kampfgerichtes, die wir so akzeptieren mussten, auch wenn wir damit nicht ganz ein­ver­stan­den waren. Hier zeigte sich, wie wichtig der Einsatz einer Zielkamera ist, die übrigens laut Reglement auch vor­ge­schrie­ben ist, aber leider nicht vorhanden war“, bedauert Heike Schramm die nicht eindeutige Entscheidung, ähnlich wie auch der Platzierung zwischen dem Elxlebener Malte Klatte und dem Geraer Benjamin Bock.

Geras Jugendtrainer Gerald Mortag zeigte sich zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge. “Wenn Kurzzeit auf Aus­dau­er trifft, dann haben in Disziplinen wie Sprint und 500m die Kurz­zeit­spezia­lis­ten die besseren Karten. Somit gehen die Platzierungen beim Kampf um Medaillen von Dennis Kühn mit Bronze und Domenik Wolf mit Platz vier voll in Ordnung“, meint Gerald Mortag.  (rs)



Kurzbericht

Am Samstag veranstaltete der RSC Turbine Erfurt den alljährlichen Kurzzeittag. Dieser ist für die U13 und die U15 Bestandtteil des Jugendfördercup Thüringen der SV Sparkassenversicherung.

Die Rennen wurden altersklassenübergreifend in einem Pool mit je drei Fahrern/Fahrerinnen ausgetragen. Nach der Qualifikation, die sich aus 100m fliegend und 125m stehend zusammensetzt, werden die Sportler in die Läufe eingeteilt. Der Sieger eines jeden Laufes steigt einen Pool auf. Der Verlierer steigt einen Pool ab.

Am Ende wurden die drei besten Thüringer/-innen in den Altersklassen mit Medaillen geehrt, da der Kurzzeittag auch gleichzeitig Thüringer Landesmeisterschaft im Sprint ist.

11. Aug 2018 Doppelerfolg für Geraer Schülernachwuchs.
Sechs Podestplätze für SSV-Radnachwuchs bei LVM Kurzzeit
04. Aug 2018 4. Apres Tour Gera
nach oben