Countdown für Nachwuchs-Etappenfahrt läuft.
15. Ostthüringen Tour soll ein Festival des Radsports mit Kräftemessen und viel Spaß werden.

SSV Gera / ostthueringentour.de

28. Mär 2017

SSV-Nachwuchssportler präsentieren gemeinsam mit Förderern und der Sportlichen Leiterin die Wertungstrikots für die 15. Ostthüringen Tour.
SSV-Nachwuchssportler präsentieren gemeinsam mit Förderern und der Sportlichen Leiterin die Wertungstrikots für die 15. Ostthüringen Tour.

„Wir steuern auf die 15. Auflage der Ostthüringen Tour zu. In viereinhalb Wochen fällt der Startschuss zu einem Rad­sport­event, welches auch nach 15 Jahren noch eine Art Allein­stellungs­merkmal im bundesdeutschen Nach­wuchs­rad­sport einnimmt“, so die Sportliche Leiterin Heike Schramm bei der Begrüßung der Teilnehmer beim Treffen der Sponsoren und Förderer im Kommunikations­zentrum der Sparkasse Gera-Greiz.

So war es mit der Erstauflage angedacht und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die wachsende Zahl der teil­neh­men­den Vereine wie auch der alljährlich zu vermeldende Teilnehmerrekord sind für die Organisatoren vom SSV Gera 1990 e.V. einerseits ein Beleg dafür, dass sie mit ihrem Engagement auf dem richtigen Weg sind, andererseits ist es für sie die Quelle, aus der sie immer wieder die Kraft und Motivation für ein Weitermachen schöpfen. Schon jetzt liegt die Teilnehmerzahl bei 317, darunter sind Aktive aus Bulgarien, Frankreich und Tschechien.

Die Herausforderungen, die sich mit der Organisation immer wieder aufs neue stellen, sind in den vergangenen Jahren nicht weniger geworden, weiß Hilmar Schmidt, der für die Sicherstellung der Wettkampfstrecken sowie für die Zieltechnik verantwortlich zeichnet. Ein Schicksal, welches der Geraer Verein mit vielen anderen Radsportvereinen teilt, die dennoch den Mut aufbringen, größere Mehrtages-Rad­sport­ver­an­stal­tun­gen auszurichten.

In der jüngsten Ausgabe des Fachorgans „Radsport“ beklagte sich die Chefredakteurin Christina Kapp, dass immer mehr Organisatoren aufgeben. Diese Jahr ist mit dem Ende der Tour de Berlin die letzte Männer-Rundfahrt aus dem BDR-Kalender ver­schwunden.

Noch können sich die Nachwuchs-Etappenfahrten halten: in Thüringen die Ostthüringen Tour und die TMP Jugendtour Gotha-Waltershausen, in Brandenburg die JugendTour und in der Pfalz die Südpfalz-Tour. Ungewiss sei, so Heike Schramm, ob in diesem Jahr die Internationale Kids Tour in Berlin zur Austragung kommt.

Die Situationen ähneln sich: Probleme mit den Behörden hin­sicht­lich der Streckenführung, hohe Kosten für die Ab­sper­rung der Strecken, wachsende Organisations- und Wett­kampf­kosten, Schwierigkeiten bei der Gewinnung von ehren­amt­lichen Helfern.

„Wir wollen, dass die 15. Ostthüringen Tour zu einem Festival des Radsports wird, bei dem die Teilnehmer im fairen Wettkampf ihre Kräfte messen und dabei auch Spaß haben“, verspricht Heike Schramm, fügt aber auch gleich an, dass es wohl die Ostthüringen Tour mit den größten Her­aus­for­de­rungen wird.

Da wäre der Prolog in Gera. Die Vorbereitungen auf das Hof­wiesen­parkfest macht eine Verlagerung des Rundkurses aus dem Hofwiesenpark rund um den Hofwiesenparkplatz not­wen­dig. Daraus resultiert ein erhöhter Aufwand an Ab­sper­rung, eine größere Zahl von Absperrungsposten wie auch eine deutlichere Einschränkung für den An­woh­ner­ver­kehr.

Offen sei auch wieder der Start für das Zeitfahren der Schülerinnen und für das Rundstreckenrennen in Silbitz. Grund dafür sind Bauarbeiten im Ortsbereich Silbitz. Zwar sei man optimistisch, doch wenn alle Stränge reißen, haben wir schon einen Notfallplan, meint die Sportliche Leiterin.

Durch den noch nicht absehbaren Abschluß der Sa­nie­rungs­arbeiten im BTZ der Handwerkskammer musste man sich auf die Suche nach Ersatzunterkünften begeben, die man dann in Nickelsdorf und Wellsdorf gefunden hat.

Seitens der Trainer wird immer wieder betont, wie wichtige derartige Events gerade für den jungen Radsportnachwuchs sind. Umso größer ist dann die Freude, wenn der eigene Nachwuchs ganz nach oben auf das Siegerpodest steigt, wie Lucas Küfner 2014 und 2016 oder Anne Sprigode 2015. Auch in diesem Jahr will sich der SSV-Nachwuchs erfolgreich präsentieren. Einen Vorgeschmack gab schon einmal Heike Schramm, als sie auf den erfolgreichen Saisonstart zu sprechen kam. Dazu zählen die kürzlichen Siege von Anne Sprigode (U17w) und Lena Charlotte Reißner (U19w) bei Rundstreckenrennen in Esplingerode sowie der Sieg von Gwen Böttcher (U11w) beim Leipziger Kriterium. Enzo Albersdörfer (U11m), Pia Fuhrmann (U13w), Michelle Metzner (U13w), Lara Röhricht (U15w) und Niclas Cedric Hoffmann (U15m) brillierten bei den Athletiküberprüfungen.

Doch auch für so manchen heutigen U23-Fahrer wurde die Ostthüringen Tour zum Sprungbrett. Einer davon ist der dreifache OTT-Sieger Pascal Ackermann. 2016 wurde er Deutscher Meister und bei den Welttitelkämpfen in der U23 gewann er Silber. Seit Saisonbeginn fährt er für das Profiteam Bora-hansgrohe und bei der Katalonien-Rundfahrt konnte er sich sogar schon das Sprinttrikot überstreifen.

Bei aller Problematik zeigen sich die 0rganisatoren optimistisch und sind überzeugt, dass die 15. Ostthüringen Tour im Etappenort Münchenbernsdorf am 30. April einen erfolgreichen Abschluß finden wird.

Neben dem eigenen Engagement sind es vor allem auch die zahlreichen Förderer und ehrenamtlichen Helfer, die den Organisatoren das Gefühl der Sicherheit geben. „Ihnen gehört unser besonderer Dank. Sie geben uns die erforderliche Planungssicherheit, wodurch es uns möglich war und ist, die Ostthüringen Tour auf einem qualitativ hohen Niveau zu halten“, so das Resümee der Sportlichen Leiterin nach der Unterzeichnung der Sponsorenverträge.  (rs)


SSV-Bildergalerie
Ostthüringen Tour

nach oben