Ehrgeiz, Trainingsfleiß und einen lockeren Spruch auf den Lippen.
Lara Röhricht – Geraer Nachwuchs-Radsportlerin des Monats März.

01. Apr 2017

Ute Holfert vom Förderkreis Radsport Gera e.V. übereicht an Lara Röhricht die Urkunde zur Geraer Nachwuchs-Radsportlerin des Monats März 2017.
Ute Holfert vom Förderkreis Radsport Gera e.V. übereicht an Lara Röhricht die Urkunde zur Geraer Nachwuchs-Radsportlerin des Monats März 2017.

Dass sich Beharrlichkeit und Fleiß auszahlen hat Lara Röhricht längst erfahren. Sie ist trainingsfleißig, ehrgeizig, immer pünktlich, trainiert konzentriert und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Radsport ist hart, aber Radsport soll auch Freude machen. Wenn sich dann noch die Erfolge einstellen, hat man auch eine Anerkennung verdient. So sehen es die Vorstandsmitglieder des Förderkreis Radsport Gera e.V. und haben sich kurzerhand dafür entschieden, die Ehrung „Geraer Nachwuchs-Radsportler des Monats“ um einen Monat vorzuverlegen.

„Zum Radsport gekommen ist Lara über die Sichtung im Sportunterricht. Das war 2013 und sie besuchte damals die 3. Klasse an der Grundschule „Erich Kästner“. Das Radsport-ABC erlernte sie in der Kids-AG, wechselte dann in die Trainingsgruppe U13. Ihr erstes Lizenzrennen bestritt sie 2015“, erzählt ihre jetzige Trainerin Heike Schramm.

2015 feierte sie auch ihren ersten Sieg im Kriterium „Rund um die Neustadt“ in Greiz. Den ersten Erfolg vergisst man nicht und so zählt auch das Greizer Kriterium zu ihren Lieblingsradrennen.

2016 gewann sie den Geraer Nachwuchs-BahnCup. Bei den Landesmeisterschaften Straße erkämpfte sie sich Silber und zwei Mal Bronze auf der Bahn im Sprint und Punktefahren.

Obwohl die Saison 2017 noch sehr jung ist, gelang es der 13-Jährigen schon jetzt, deutliche Signale zu setzen. So gewann sie beide Athletiktests, brillierte beim Crosslauf in Gera und in Altenburg belegte sie Platz zwei. Damit hat sie derzeit die Führung im Jugend-Fördercup Thüringen der SV SparkassenVersicherung. Bereits zur Winterbahn und punktuell zum Rahmenprogramm des Berliner 6-Tage-Rennens konnte sie ihr gestiegenes Leistungspotenzial nachweisen.

Schwächen bei Lara sieht Heike Schramm derzeit noch im Sprint sowie in ihrem noch nicht ausreichenden Durchsetzungsvermögen in den Radrennen. Aber wer ist schon in diesen jungen Jahren perfekt.

„Wenn Lara gesund bleibt, haben wir uns vorgenommen, ihre Ergebnisse aus dem Vorjahr auszubauen und wenn möglich, in die erweiterte Deutsche Spitze zu fahren“, so Heike Schramm.

Zu den Saisonhöhepunkten zählen die Ostthüringen Tour, die Deutschen Straßenmeisterschaften in Linden, die DM Omnium in Köln sowie die DM Paarzeitfahren in Genthin.

Lara Röhricht besucht die 7. Klasse an der Integrierten Gesamtschule in Lusan und bereitete ihren Eltern mit einem Durchschnitt von 1,4 auf dem Halbjahreszeugnis eine große Freude. Sie sind es auch, die ihrer Tochter bei allen Belangen des Radsports zur Seite stehen und, so wie es ihnen zeitlich möglich ist, auch bei den Wettkämpfen mit vor Ort sind.  (rs)

nach oben