Enzo Albersdörfer und Louis Gentzik sind ein eingespieltes Team. Sie gewannen beim BahnCup am 25. Juli 2020 das Madison-Rennen. Louis Gentzik, damals noch für den RSV FLOH Fulda, startet seit November 2020 für den SSV Gera 1990 e.V.
Enzo Albersdörfer und Louis Gentzik sind ein eingespieltes Team. Sie gewannen beim BahnCup am 25. Juli 2020 das Madison-Rennen. Louis Gentzik, damals noch für den RSV FLOH Fulda, startet seit November 2020 für den SSV Gera 1990 e.V.

Seit Mitte November wird beim SSV Gera wieder trainiert.
Nach positivem Feedback auch 2021 Bundes­sich­tungs­rennen Madison in Gera.

12. Nov 2020

Mit der Lockerung der vom Land Thüringen erlassenen Sonder­eindämmungsmaßnahmen wurde beim SSV Gera ab dem 11. November wieder mit dem Training begonnen. Dafür wurde speziell ein Hygienekonzept mit sich daraus ergebenden Verhaltensreglungen erarbeitet. „Wir begrüßen die Ent­schei­dun­gen des Freistaates Thüringen, die Sportstätten für das Training für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre wieder zu öffnen. Wir durchleben derzeit eine komplizierte Situation, wo gerade der Sport einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Sport stärkt die Gesundheit, baut Stress ab und wirkt präventiv. Auch wenn davon auszugehen ist, dass die Gefahr gering ist, sich beim Sporttreiben zu infizieren, gilt weiterhin höchste Vorsicht. Dieser Verantwortung sind wir uns als Trainerteam voll bewusst“, erläutert SSV-Trainerin Heike Schramm.

Der für den 21. November 2020 geplante Crosslauf als erster Wettbewerb im Rahmen des „Jugend Fördercup Thüringen der SV SparkassenVersicherung 2021“ wurde inzwischen abgesagt. „Wir hoffen darauf, diesen eventuell im Verlauf des Monats Dezember doch noch durchzuführen. Wir stehen bereit, auch für einen kurzfristig durch den Thüringer Radsport-Verband angesetzten Termin. Dafür liegt auch beim Verein ein entsprechendes Hygienekonzept schon vor, welches, wenn erforderlich, zeitnah den aktuell geltenden Bestimmungen der Sondereindämmungsmaßnahmenverordnung angepasst werden kann“, so SSV-Trainerin Paula Kerndt.

Ungeachtet dessen setzt man im Verein auch weiterhin auf das individuelle Training im engsten Kreis bzw. im Familienverband. „Mit unserem Radsport sind wir in einer etwas besseren Position. Radfahren kann man eigentlich immer. Dies war für unseren Sport schon ein wichtiger Vorteil, als uns Mitte März der totale Lockdown getroffen hatte“, so Heike Schramm rückblickend.

Wie geht es weiter. Dies ist auch ein Thema im Verein. Trotz vieler Unsicherheiten gilt es nach vorn in das Jahr 2021 zu blicken. Ein wichtiger Punkt ist die Planung von möglichen Wettkämpfen. Noch steht der Termin für die 18. Ostthüringen Tour, die für den 16. bis 18. April 2021 geplant ist. „Was die Terminierung von möglichen Wettkämpfen für das kommende Jahr betrifft, sind wir im Gespräch mit dem Bund Deutscher Radfahrer“, sagt Heike Schramm und schließt eine Verlegung des Termins für die Ostthüringen Tour auf die zweite Jahres­hälfte 2021 nicht aus.

Positiv wertete der BDR die Entscheidung des SSV, in einer Zeit, als bundesweit so gut wie noch nichts lief, dass Bundes­sichtungs­rennen Madison U15 im Rahmen des Trainalyzed Cup auszurichten, welches am 11. Juli 2020 auf dem 250m Beton­oval unter schärfsten Sicherheitsbestimmungen durch­ge­führt wurde. So ist es nicht zufällig, dass der BDR an den Geraer Radsportverein herangetreten ist, das Bundes­sichtungs­rennen auch 2021 wieder auszurichten.

„Nach dem Bundessichtungsrennen titelten wir auf unserer Homepage ´Ein guter Tag für Gera und unseren Verein`. Und das war er in zweierlei Hinsicht, organisatorisch wie auch sportlich. So konnten wir unseren Heimvorteil nutzen: Sieg für Ben Burkhardt gemeinsam mit Eric Meinberg aus Weimar und Platz vier für Enzo Albersdörfer mit Moritz Grosch aus Sömmerda. Ich als Trainerin der U15 sehe in der erneuten Ausrichtung des Bundessichtungsrennens durch unseren Verein eine hohe Wertschätzung dessen, was wir als Verein im Radsport leisten und für meine Trainingsgruppe eine echte Herausforderung“, so Heike Schramm, deren Trainingsgruppe derzeit 23 Sportler und Sportlerinnen zählt.

Im BDR-Wettkampfkalender ist das Bundessichtungsrennen für den 3. Juli 2021 terminiert. Damit würde das Geraer Highlight zwischen der Deutschen Meisterschaft Straße (26.-27.06.2021) und der Deutschen Meisterschaft Omnium (10.-11.07.2021) liegen.

Zuversichtlich zeigt sich auch Bernd Herrmann, Geschäftsführer der S-Event Sport und Marketing UG, hinsichtlich des Termins für die Apres Tour Gera, die für den 24.-25. Juli 2021 geplant ist.   (rs) « zurück
nach oben