Apres Tour Gera statt TIS-Sixdays-Night Oberhausen.
Profi-, Prominenten- und Nachwuchsrennen in Geras Innenstadt am 4. August 2018.

20. Jul 2018

Ein starkes Team hinter der Apres Tour Gera: Bernd Herrmann (Gesamtleiter), Thomas Fritz (Vorstand WBG Union), ... (in Vertretung des Vorstandes Sparkasse Gera-Greiz), Henning Bommel (Bahnradspezialist), Lucas Schädlich (Sportlicher Leiter).
Ein starkes Team hinter der Apres Tour Gera: Bernd Herrmann (Gesamtleiter), Thomas Fritz (Vorstand WBG Union), ... (in Vertretung des Vorstandes Sparkasse Gera-Greiz), Henning Bommel (Bahnradspezialist), Lucas Schädlich (Sportlicher Leiter).

Spannender Sport, super Stimmung – das war die Apres Tour Gera 2017. Und auch dieses Jahr können sich die Besucher der 4. Apres Tour auf einen spannenden Sportsamstag am 4. August in Geras Innenstadt freuen. „Das Angebot für den Start bei der TIS-Sixdays-Night in Oberhausen stand. Ich habe mich aber für die Apres Tour Gera entschieden. Für mich war es im Vorjahr eine super Veranstaltung. Da wollte ich auch diesmal wieder mit dabei sein“, erzählt Bahnradspezialist Henning Bommel vom RK Endspurt 09 Cottbus auf der heutigen Pressekonferenz im Geraer Rathaus. Ein besseres Kompliment, als das von einem 7-fachen Deutschen Meister, Weltcupsieger und mehrfachen EM-Medaillengewinner, können sich die Organisatoren um Bernd Herrmann und Lucas Schädlich nicht wünschen.

Im Vorjahr gewann der Olympiateilnehmer von Rio de Janeiro das erste Longest Lap Rennen im Rahmen der 3. Apres Tour Gera. „Als Bahnfahrer kannte ich die Disziplin Longest Lap. Trotz vorheriger Erklärung, so glaube ich, hatten einige die Spielregeln nicht so ganz begriffen. Es war mein Vorteil. Diesmal wird es wohl etwas anders sein“, so Hennig Bommel mit einem kleinen Lächeln. In der Tat, mit Marcel Kittel, 5-facher Etappensieger der Tour de France 2017, Rüdiger Selig und weiteren Top-Startern rechnet er diesmal mit starker Konkurrenz.

Zur Einstimmung auf die großen Highlights der Apres Tour findet um 14:15 Uhr die Vorstellung der Teilnehmer an den Profirennen sowie an den Prominentenrennen statt. Bei Letzterem gibt es ein Wiedersehen mit zahlreichen Ehemaligen wie Olaf Ludwig, Gerald Mortag, Wolfgang und Lutz Lötzsch, Thomas und Marcel Barth, Thomas Schenderlein, René Enders und Nils Plötner.

Lang ist die Liste der Profis, in der neben den schon genannten Aktiven, weitere bekannte Namen stehen wie Rick Zabel, Jasha Sütterlin, Eric Baumann und Henner Rödel.

Ob Profi oder Prominente, ihr Können stellen sie bei Longest Lap (Profi), Kriterium (Promis), Temporunden (Profis) sowie beim Ausscheidungsfahren (Promis/Profis) unter Beweis.

Ab 18:00 Uhr finden dann die Gesamtsiegerehrungen statt.

Der Vormittag ist dem Radsportnachwuchs vorbehalten. Der Startschuss erfolgt um 9:30 Uhr mit dem Anfängerrennen, gefolgt von der U11, U13, U15 und U17. Gelegenheit für die Zuschauer, schon einmal einen Blick auf die künftigen Radsporthoffnungsträger zu werfen, denn am Start sind neben den Thüringer Radsportlern ebenso Aktive aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland, darunter der Vorjahressieger des Schülerrennens, Gabriel Grozev, inzwischen Bulgarischer Jugendmeister 2018.

Alle Wettbewerbe werden auf einem 1,1 km Rundkurs mit Start in der De-Smith-Straße, über Neue Straße, Gebrüder-Häußler-Straße, Friedericistraße, zurück zum Ziel in der De-Smith-Straße gefahren.  (rs)

nach oben